Süßliche Kürbisbrötchen aus Hokkaido Kürbis | Rezept

In diesem Beitrag teilt Cosima ihr herbstliches Rezept für süßliche Kürbisbrötchen mit dir.

Es ist nun offiziell Herbst. Man könnte sich mit einem Kakao und einer Decke bewaffnet vor dem (nicht vorhandenen) Kamin zusammenrollen und trauern, dass der Sommer vorbei ist. Oder man geht beim Mittagsspaziergang freudig durch den Park und freut sich über die ersten knirschenden Blätter unter den Schuhsohlen und macht Luftsprünge, wenn man daran denkt, dass Herbst auch Kürbissaison bedeutet.

Ein unheimlich leckeres Rezept für süßlich schmeckende Kürbisbrötchen - wie immer komplett vegan. Endlich wieder Kürbissaison im Herbst - Zeit für Seelenfutter. Klick dich gleich zum Blog für das Rezept oder speichere es jetzt für später!


Die Geschichte von Cosima und den Kürbissen

Nun, Kürbisse habe ich vor zwei Jahren zum ersten Mal gegessen. Sicherlich hat meine Mama auch vorher schon versucht, mir den ein oder anderen Teller Kürbissuppe unterzujubeln, aber vielleicht erinnerst du dich – die Pre-Vegan-Cosima war eher ziemlich mäkelig. Jedenfalls war ich kein großer Kürbisfan, es sei denn, man nutzte sie an Halloween zur Dekoration.

Irgendwann landetet dann also der erste Kürbis bei uns in der Küche und musste irgendwie verarbeitet werden. Wer schon mal versucht hat, einen Hokkaido zu schneiden, der wird wissen, dass das kein leichtes Unterfangen ist. Ich stand also vor dem Kürbis, das Messer steckte in ihm fest, ließ sich aber weder vor- noch zurückbewegen und ich fühlte mich wie ein hoffnungsloser Fall.

Letztendlich, aber nicht ohne Mels Hilfe, aß ich zum ersten Mal gebackenen Kürbis aus dem Ofen – und es war um mich geschehen. Zubereitet habe ich wie in meinem Rezept für die Süßkartoffelpommes – ganz easy peasy und echt nicht viel Aufwand.

Ein unheimlich leckeres Rezept für süßlich schmeckende Kürbisbrötchen - wie immer komplett vegan. Endlich wieder Kürbissaison im Herbst - Zeit für Seelenfutter. Klick dich gleich zum Blog für das Rezept oder speichere es jetzt für später!


Rezept für die süßlichen Kürbisbrötchen

Ich wollte also gerne die diesjährige Kürbissaison mit Kürbisbrötchen einleiten. Nicht nur Kürbiskernbrötchen, sondern richtige Kürbisbrötchen – mit ganz viel Hokkaido drin. Und sie sollten ein bisschen süß schmecken, denn nichts schmeckt meiner Meinung nach besser, als etwas Süßes, das man in einem deftigen Gericht nicht erwartet.

Ein unheimlich leckeres Rezept für süßlich schmeckende Kürbisbrötchen - wie immer komplett vegan. Endlich wieder Kürbissaison im Herbst - Zeit für Seelenfutter. Klick dich gleich zum Blog für das Rezept oder speichere es jetzt für später!

Rezept drucken
Süßliche Kürbisbrötchen
Diese leicht süßlich schmeckenden Kürbisbrötchen lassen Herbststimmung aufkommen. Und in etwas kleiner geformten Größe sind sie der ideale Snack für Fingerfoodpartys.
Ein unheimlich leckeres Rezept für süßlich schmeckende Kürbisbrötchen - wie immer komplett vegan. Endlich wieder Kürbissaison im Herbst - Zeit für Seelenfutter. Klick dich gleich zum Blog für das Rezept oder speichere es jetzt für später!
Gang Deftig, Süß
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Wartezeit 45 Minuten
Portionen
Brötchen
Zutaten
  • 1 Kürbis Hokkaido
  • 700 g Dinkelvollkornmehl
  • 300 g Weizenvollkornmehl
  • 3 EL Kokosblütensirup Alternativ: Agavendicksaft, Ahornsirup
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • 120 g Kürbiskerne
  • 300 ml Wasser lauwarm
  • 3 TL Salz
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 Pfeffer
Gang Deftig, Süß
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Wartezeit 45 Minuten
Portionen
Brötchen
Zutaten
  • 1 Kürbis Hokkaido
  • 700 g Dinkelvollkornmehl
  • 300 g Weizenvollkornmehl
  • 3 EL Kokosblütensirup Alternativ: Agavendicksaft, Ahornsirup
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • 120 g Kürbiskerne
  • 300 ml Wasser lauwarm
  • 3 TL Salz
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 Pfeffer
Ein unheimlich leckeres Rezept für süßlich schmeckende Kürbisbrötchen - wie immer komplett vegan. Endlich wieder Kürbissaison im Herbst - Zeit für Seelenfutter. Klick dich gleich zum Blog für das Rezept oder speichere es jetzt für später!
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  2. Den Kürbis ordentlich abwaschen. Dann halbieren und entkernen. Anschließend in kleinere Stücke schneiden und auf einem Backblech verteilen.
  3. Im Backofen für circa 25 Minuten garen, bis der Hokkaido richtig weich geworden ist.
  4. Den Hokkaido abkühlen lassen. Währenddessen alle trockenen Zutaten abmessen und in einer großen Schüssel vermengen - nur 100 g Kürbiskerne verwenden, die restlichen 20 g beiseitestellen.
  5. Den leicht abgekühlten Hokkaido mit einem Stabmixer pürieren. Anschließend zu der trockenen Teigmischung dazugeben und mit dem Wasser auffüllen. Ordentlich kneten, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.
  6. An einem warmen Ort für mindestens 45 Minuten gehen lassen.
  7. Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in 12 gleichmäßige Teile teilen und zu Kugeln formen, dann leicht platt drücken. Mit einem Messer einen länglichen Schlitz einschneiden. Mit einem Backpinsel mit Wasser bestreichen und anschließend die restlichen Kürbiskerne andrücken.
  8. Bei 200°C im Backofen für circa 25 Minuten - oder bis sie außen schön knusprig sind - backen.

Ein unheimlich leckeres Rezept für süßlich schmeckende Kürbisbrötchen - wie immer komplett vegan. Endlich wieder Kürbissaison im Herbst - Zeit für Seelenfutter. Klick dich gleich zum Blog für das Rezept oder speichere es jetzt für später!

Ein unheimlich leckeres Rezept für süßlich schmeckende Kürbisbrötchen - wie immer komplett vegan. Endlich wieder Kürbissaison im Herbst - Zeit für Seelenfutter. Klick dich gleich zum Blog für das Rezept oder speichere es jetzt für später!


Worauf freust du dich diesen Herbst am meisten? Verrat es mir in den Kommentaren!

Liebste Grüße,

Signature-Cosi

P.S: Hier hast du noch eine schöne Grafik für das Kürbisbrötchen Rezept für deine Pinnwand bei Pinterest. Gleich abspeichern!

Ein unheimlich leckeres Rezept für süßlich schmeckende Kürbisbrötchen - wie immer komplett vegan. Endlich wieder Kürbissaison im Herbst - Zeit für Seelenfutter. Klick dich gleich zum Blog für das Rezept oder speichere es jetzt für später!

About Cosima

Ich bin der Meinung, dass wir die Welt zu einem schöneren Ort machen sollten. Deswegen versuche ich mehr auf meine Umwelt zu achten und nachhaltiger zu leben – dennoch will ich auf nichts verzichten. Willst du mich dabei begleiten?

7 thoughts on “Süßliche Kürbisbrötchen aus Hokkaido Kürbis | Rezept

  1. Ich liebe Kürbisse und somit ist dieses Rezept natürlich wie für mich gemacht. So, also in Brötchenform habe ich Hokkaido auch noch nicht verarbeitet, von daher ist dieses Rezept doppelt interessant.

    Ich habe auch erst heute ein Rezept mit leckerem Butternuss-Kürbis veröffentlicht, vielleicht ist das ja interessant für dich!?!

    Ganz liebe Grüße und ein tolles Wochenende
    Rebecca

    1. Huhu Rebecca,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Freut mich, dass wir die Kürbisliebe miteinander teilen. 🙂

      Dein Rezept sieht auch unheimlich lecker aus, vielen Dank für die schöne Inspiration! 🙂

      Hab einen schönen Sonntag!
      Liebste Grüße,
      Cosima

  2. Das Rezept klingt super, das muss ich unbedingt ausprobieren!!!
    Wie groß oder klein soll der Kürbis ungefähr sein? Oder hast Du eine ungefähre Gramm-Angabe?

    1. Hallo Rita,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Eine genaue Gramm-Angabe für den Hokkaido-Kürbis habe ich nicht. Mein Hokkaido war an der breitesten Stelle vielleicht ein klitzekleines bisschen kleiner als ein Handball, falls du dir darunter etwas vorstellen kannst. 🙂

      Liebste Grüße,
      Cosima

  3. Liebe Cosima!

    Ich habe meine Kürbisliebe auch erst nach dem Umstieg auf Vegan entdeckt – und ich kann mir mittlerweile nichts Besseres für ein herbstliches Abendessen vorstelen als gebackenen Kürbis aus dem Ofen. So gut! Wirklich, ich hätte niemals, niemals geacht, dass ich Kürbis mal so lieben könnte. 😀
    Kürbis nutze ich ebenfalls sehr gerne zum Backen – ich muss mal mein Kürbisbrot wieder machen – jetzt, wo du mich so daran erinnerst. Oder gleich die niedlich anzuschauenden Brötchen hier. 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*