Warum vegan? 20 Fakten, die dich zum Nachdenken anregen

Warum leben Leute vegan? Diese Frage beantwortet Mel dir mit diesen 20 Fakten zu Tierhaltung, Umweltverschmutzung und Gesundheit. Hier wartet auch eine riesige Infografik auf dich, die du wunderbar abspeichern kannst – oder du schickst sie direkt an deine Freunde, um dieses Wissen zu teilen!


Warum leben Leute vegan? Lies dir diese 20 Fakten über Tierhaltung, Gesundheit und Umwelt durch! Klick auf den Beitrag oder speichere ihn jetzt für später.


20 Fakten, die dich zum Nachdenken anregen

Hier findest du die 20 Fakten aus der Infografik noch mal zum genaueren Nachlesen mit ihren dazugehörigen Quellen.

 

Daten: 1 Rind = 200 L Methan/ Tag | 200 L Methan = 18.000 Km mit Kleinwagen (Klimaschaden) | DE hat 12.635.456 Rinder (2015) | Äquatorialer Erdumfang = 40.075,017

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (2014): Fleischkonsum: Klima- und Umweltbilanz. (Abgerufen am 07.08.2016)

Statistisches Bundesamt (2015): Tiere und tierische Erzeugnisse. (Abgerufen am 07.08.2016)


Infografik zum Thema „Warum vegan?“: Gratis Download

Speichere dir diese Infografik mit einem Klick auf den Button direkt ab, damit du für die nächste Diskussion gewappnet bist. Teile sie mit Freunden und Familie, aber vergiss nicht, die Moralkeule lieber stecken zu lassen – warum das besser funktioniert erklärt dir Mel in seinem Beitrag „4 Tipps, um soziale Konflikte zu vermeiden„.


Welcher dieser 20 Fakten hat dich am meisten überrascht?  Schreib es mir in den Kommentaren!


Signature_mel


P.S: Hier hast du noch eine Grafik für deine Pinnwand auf Pinterest. Gleich abspeichern und mit Freunden und Familie teilen!

Warum leben Leute vegan? Lies dir diese 20 Fakten über Tierhaltung, Gesundheit und Umwelt durch! Klick auf den Beitrag oder speichere ihn jetzt für später.


Infografik erstellt von Cosima-Dalila Bode.

„Lamb Chop“, „Double Cheeseburger“, „Chicken“, „Pig“, „Egg“, „Cracked Egg“, „Cow“, „Fish“, „Milk Carton“, „Ham“, „Chop“, „Sausage“ and „Cheeseburger“ Icons created by Anniken & Andreas from thenounproject.com.
„Fishing Hook“, „Fish Hook“ Icons created by Adi Dizdarevic from thenounproject.com.
„Earth“ Icon created by Juan Pablo Bravo from thenounproject.com.
„Car Shape“ Icon created by naim from thenounproject.com.
„Chicken“ Icon created by ludmil from thenounproject.com.
„Bathtub“, „Medication“ Icon created by Icon Fair from thenounproject.com.
„Wheat“, „Soccer Field“ Icons created by anbileru adaleru from thenounproject.com.
„Man“ Icon created by Agarunov Oktay-Abraham from thenounproject.com.
„Chicken Nuggets“ Icon created by Artem Kovyazin from thenounproject.com.
„Skull“ Icon created by Ale Estrada from thenounproject.com.  

About Mel

Ich bin fasziniert von der Heilkraft, die Ernährung und Lebensstil haben können. Mit meinen Beiträgen möchte ich dir zeigen, was dich krank und was dich gesund und fit machen kann, deswegen bin ich hier auf dem Ricemilkmaid Blog für die ernährungswissenschaftlichen Themen zuständig.

19 thoughts on “Warum vegan? 20 Fakten, die dich zum Nachdenken anregen

    1. Hey Jonas! Vielen Dank für dein Kommentar und den Hinweis! 🙂 Wir haben eine Anmerkung und eine Verlinkung dazu hinzugefügt. 😉 Ich prüfe das ganze nochmal ausführlich und wir passen die Grafik dann ggf. an. Danke auch für dein Feedback! LG, Mel

  1. Sehr schöne Grafik ihr Lieben! Optisch total ansprechend und natürlich auch überzeugend. Super, dass ihr auch die Quellenangaben direkt dabei habt! 🙂 Ein tolles Werkzeug für jeden, der sich mit den Gründen pro vegan auseinander setzen möchte.

    Liebste Grüße
    Bianca

  2. Liebe Cosima, lieber Mel!

    Wahnsinnig gut recherchiert, wahnsinnig viele Informationen auf einem Haufen – superklasse! 🙂
    Mir persönlich geht es so: Je mehr ich über die Dinge weiß, die mit dem Konsum von Tierprodukten zusammenhängen – aus welcher Perpektive auch immer (der gesundheitlichen, sozialen, politischen oder ethischen) – desto sicherer bin ich mir, dass eine pflanzliche Ernährung für den Großteil der heute lebenden Menschen die beste Alternative darstellt. (Ich sage bewusst nicht: „alle lebenden Menschen“.)
    Ich glaube, Ernährungsgewohnheiten müssen mit der Zeit gehen – und diejenige der Tierprodukte ist meines Erachtens vorüber. Eure Recherchen bestätigen das mehr als eindrücklich. 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

    1. Huhu Jenni,
      mal wieder vielen lieben Dank für deinen super Kommentar! Deinen genannten Punkt, dass du glaubst, die rein pflanzliche Ernährung für den Großteil der lebenden Menschen die beste Alternative darstellen sollte, würden wir direkt so unterschreiben. Ich denke, den Punkt klären die Fakten oben auch wirklich sehr gut ab.

      Hab ein schönes Wochenende!
      Liebste Grüße,
      Cosima

  3. Hallo,
    ich hätte die Grafik gerne als Poster. 😀 Ich glaube wenn man sie in der Hälfte teilt, könnte sie auf A2/A1 quer ganz gut passen. Wäre es machbar davon ne Datei für A2 oder A1 in druckbarer Qualität zu bekommen? Oder das Plakat direkt bei euch zu bestellen?
    Beste Grüße, Jan

  4. Hey, tolle Grafik, alles gut zusammengefasst. Was allerdings noch ganz toll wäre, wenn Du anstatt „pflanzenbasiert“ vielleicht „(rein) pflanzlich“ nehmen könntest, da das Wort „plantbased“ im englischen Raum, was von Dr Esselstyn & Co, sowie in vielen Studien benutzt wird, Pflanzen nicht nur als Grundlage der Ernährung vorsieht, sondern die rein pflanzliche meint; die wortwörtliche Übersetzung wäre somit falsch. Aber ansonsten vielen lieben Dank, für das Zusammensuchen und den guten Überblick:)

  5. Ich denke, auch ein Nicht- Veganer sollte mal zu Wort kommen.
    Warum ich kein Veganer bin :
    – ich bin einfach leidenschaftlicher Fleischesser, und ja, ich bin gesund und fit.Auch nach zahlreichen veganen Angeboten kann ich nichts vergleichbares / Ersatz finden.
    – Essen ist für mich ein kleines Stück Lebensfreude. Es muss schmecken und Fleisch gehört dazu
    -Alle Generationen vor mir haben Fleisch gegessen und alle Nachkommen waren groß und kräftig.
    – Oft wird verschwiegen, das beim Verzicht auf Fleisch andere wichtige Nährstoffe fehlen.Und ich sehe nicht ein diese mit Nahrungsergänzungsmitteln zu ersetzen, wenn mir die Natur diese gibt
    -ich denke nicht, das alle Fleischer,Schlachter und Viehbauerb in der Lage sind, auf pflanzliche Produkte umzusteigen.Das geht bei vielen aus technischen, finanziellen, familiären und Platzgründen nicht.So werden Menschen arbeitslos und das betrifft auch ihre Familien.
    Trotzdem : toller Artikel ! Gut informiert und dargestellt!

  6. Hi. Ich habe mich als Veganerin zuerst richtig gefreut, als ich diese Grafik auf eurer Website gefunden habe. Ich dachte, wenn ihr beide eine etwas höhere Ausbildung gemacht habt, wisst ihr sicher, wie man mit Fakten aus Studien umgeht. Leider wurde ich enttäuscht, auch eure Präsentation der Fakten ist falsch. Genau solches verdrehen und verfälschen der Fakten führt dazu, dass der veganen Community nicht geglaubt wird und das ist schade. Gerade wenn die Präsentation so schön ist wie hier. Ich habe mal einig Punkte rausgegriffen, die mich stören.
    Bei der Studie “INTENSIVE LIFESTYLE CHANGES MAY AFFECT THE PROGRESSION OF PROSTATE CANCER” behauptet ihr, dass allein die vegane Ernährung das Krebswachstum stoppt. Aber Krebs ist nicht gleich Krebs, hier geht es um Prostatakrebs. Wenn ihr euch schon auf Quellen bezieht, dann bitte doch gründlich. Und ein Lifestylewandel beinhaltet nicht nur die Ernährung, sondern auch das Stressmanagement usw. Diese Studie geht nicht darauf ein, welche Wandel genau was bewirkt haben. Kann die Ernährung gewesen sein, muss aber nicht. Ausserdem wird den Probanden bei der veganen Diät Fischöl gegeben. Die Diät ist also in der Studie selber nicht vegan. Eure Behauptung kann mit dieser Studie nicht unterstütz werden.
    Mit der Studie “Milk consumption: aggravating factor of acne and promoter of chronic diseases of Western societies” wollt ihr zeigen, dass Milchkonsum zu Krebswachstum führt. Aber hier wieder: Wenn ihr schon Studien zitiert, dann doch bitte genau: “Data from molecular biological and epi‐demiological studies thus support the notion that excessive consumption of milk promotes carcinogenesis” Milch führt nicht per se zu Krebswachstum, bei übertrieben hohem Milchkonsum (750ml/Tag) ist das relative Risiko für Brustkrebs höher. Und evtl. auch für andere Krebssorten.
    Beim Fakt, dass Soja 15mal mehr Proteine liefern, habt ihr Info eines Instituts in Illinois verlinkt, dass v.a. mit der Sojalobby zusammenarbeitet. Die Infos sind also nicht unabhängig. Ausserdem steht in dem Artikel nichts vom Fakt, den ihr anführt, stattdessen wird die Effektivität von Soja bei der Tierfütterung gelobt. Wieso???
    Das wären mal drei Punkte, die mir so als erstes aufgefallen sind beim drüber schauen. Ich finde es wirklich schade, dass vegane Homepages immer wieder falsche Infos verbreiten und das noch unter dem Deckmantel der Wissenschaft.
    Lg Felicia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*