Auberginen-Brotaufstrich | Rezept

Dieser superleckere und saftige Auberginen-Brotaufstrich eignet sich perfekt für die Brotzeit zur Mittagspause oder als Dip zum Snacken. Das Rezept stammt aus meinem eBook „Vegan auf Probe – Eine Woche vegan essen“


Veganes Frühstück. Ein leidiges Thema, oder? Als Lösung gibt es diesen superleckeren und einfachen Auberginen-Brotaufstrich, der sich perfekt auch mit zur Arbeit nehmen lässt. Klick dich zum Blog für das Rezept!

Achja, das leidige Thema mit dem veganen Essen auf der Arbeit. Viele Veganer (und Vegetarier) kennen bestimmt das Gefühl, wenn man mit knurrendem Magen in die Arbeitskantine kommt und sieht, dass es mal wieder nichts anderes zu essen gibt außer wässrigen weißen Nudeln und versalzenen Pommes.

Deswegen kam ich jeden Morgen mit meiner kleinen Kühltasche zur Arbeit – in dieser transportierte ich meistens mein Frühstück, Teebeutel und mein Mittagessen, abgepackt in Glasvorratsbehälter.

Das klingt jetzt nach jeder Menge Planung und Organisation, immerhin müsste man dann ja wirklich jeden Tag in solchen Mengen kochen, dass man für den nächsten Tag noch etwas übrig hätte. Manchmal gar nicht so einfach…

Veganes Frühstück. Ein leidiges Thema, oder? Als Lösung gibt es diesen superleckeren und einfachen Auberginen-Brotaufstrich, der sich perfekt auch mit zur Arbeit nehmen lässt. Klick dich zum Blog für das Rezept!

Wie übersteht man als Veganer die Kantine?

Ich hab das so gehandhabt, dass ich einfach wirklich jeden Tag irgendeinen Brotaufstrich dabei hatte. Vollkornbrötchen gab es in der Kantine zu kaufen und wenn nicht, dann hätte ich morgens beim Bäcker angehalten oder mir noch ein Brötchen aufgebacken und somit hatte ich immer ein sattmachendes Mittagessen oder Frühstück dabei. Alternativ würde auch ein leckeres Knäckebrot, Reiswaffeln oder Toast funktionieren.

Veganes Mittagessen für Faule

Vegane Brotaufstriche gibt es mittlerweile – außerhalb von Bio- und Supermarkt – auch in den Discountern und den Drogerien zu kaufen.

Mein liebster Brotaufstrich, den man nur in Reformhäusern und Biomärkten bekommt, wurde mir aber auf Dauer für die kleine Menge zu teuer. Außerdem enthalten die meisten Brotaufstriche auf 100 g um die 30 g Fett in Form von Raps- oder Sonnenblumenöl. Das ist nicht unbedingt auf Dauer zu empfehlen und sollte lieber durch fettärmere Varianten ausgetauscht werden.

Also musste ein selbst gemachter Brotaufstrich her – mit weniger Fett und bei der Menge wesentlich günstiger als alle gekauften – und somit entstand dieser Auberginen-Brotaufstrich.

Veganes Frühstück. Ein leidiges Thema, oder? Als Lösung gibt es diesen superleckeren und einfachen Auberginen-Brotaufstrich, der sich perfekt auch mit zur Arbeit nehmen lässt. Klick dich zum Blog für das Rezept!

Übrigens: Falls du nie weißt, welche Lebensmittel du am besten immer im Haus haben solltest, um gesunde vegane Rezepte zu zaubern, solltest du dir vielleicht mal meine ultimative vegane Einkaufsliste anschauen. Einfach auf das Bild klicken, beim Newsletter anmelden und die Einkaufsliste kommt gratis direkt in dein Postfach geflattert!

Klicke hier, um dir deinen veganen Einkauf mit dieser praktischen veganen Einkaufsliste zu erleichtern.

Das Rezept für den veganen Auberginen-Brotaufstrich

Auberginen-Brotaufstrich

Dieser superleckere und saftige Auberginen-Brotaufstrich eignet sich perfekt für die Brotzeit zur Mittagspause oder als Dip zum Snacken.
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Gesamtzeit1 Std.
Gericht: Beilage, Kleinigkeit
Land & Region: Mediterran
Keyword: Deftig
Portionen: 10 Portionen

Zutaten

  • 2 Auberginen
  • 8 Cocktailtomaten
  • 100 g Tomatenmark
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4 EL Leinsamen
  • 2 TL Zitronensaft
  • 2 EL Paprikapulver
  • 1 EL Kräutermischung
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitung

  • Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Auberginen ordentlich abwaschen und rundherum mehrmals mit einer Gabel die Haut einstechen. Im Ganzen auf ein Backblech geben und circa 45 Minuten backen lassen.
  • Die Tomaten ordentlich abwaschen. 4 der Tomaten in kleine Stücke schneiden und beiseitelegen.
  • Sobald die Auberginen fertig sind, diese aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten abkühlen lassen. Die Auberginenenden abschneiden. Die Haut der Auberginen grob abziehen – es ist nicht schlimm, wenn welche zurückbleibt.
  • Die Auberginen gemeinsam mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben. Mit einem Pürierstab ordentlich pürieren, bis eine sämige Masse draus entsteht.
  • Abschmecken, abkühlen lassen und auf einem leckeren Brot genießen.

Notizen

Dazu esse ich Vollkornbrötchen oder selbst gebackenes Brot. Mein Bärlauchbrot habe ich letztens aus Mangel an Bärlauch einfach mit Spinat gebacken – ein Träumchen.

Das könnte dir auch gefallen: Süßliche Kürbisbrötchen | Rezept

Veganes Frühstück. Ein leidiges Thema, oder? Als Lösung gibt es diesen superleckeren und einfachen Auberginen-Brotaufstrich, der sich perfekt auch mit zur Arbeit nehmen lässt. Klick dich zum Blog für das Rezept!

Welches ist dein liebster Brotaufstrich, den ich unbedingt mal probieren sollte? Lass es mich in den Kommentaren wissen!


Viel Spaß beim Nachmachen und bis ganz bald!

P.S.: Hier findest du noch eine Grafikfür den Auberginen-Brotaufstrich für deine Pinnwände bei Pinterest. Am besten gleich abspeichern und später einfach wiederfinden!

Veganes Frühstück. Ein leidiges Thema, oder? Als Lösung gibt es diesen superleckeren und einfachen Auberginen-Brotaufstrich, der sich perfekt auch mit zur Arbeit nehmen lässt. Klick dich zum Blog für das Rezept! #vegan

About Cosima

Ich bin der Meinung, dass wir die Welt zu einem schöneren Ort machen sollten. Deswegen versuche ich mehr auf meine Umwelt zu achten und nachhaltiger zu leben - dennoch will ich auf nichts verzichten. Willst du mich dabei begleiten?

One thought on “Auberginen-Brotaufstrich | Rezept

  1. Auberginen-Aufstrich habe ich auch schon oft selbst gemacht und ja, diese bieten sich sehr gut an um mitgenommen zu werden. Ich schnibbel mir auch oft Gemüse und Obst, das geht wirklich immer und ist wesentlich besser und sättigender als fettige Pommes. 🙂

    Viele Grüße
    Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*